EIN KÄFIG VOLLER NARREN - Theater Lüneburg

K.S.: Das Jerry-Herman-Musical wurde auch in Lüneburg umjubelt. Felix Martin erstmals als Albin / Zaza war eine Sensation, Ulrich Kratz ein idealer Georges, zusammen bildeten sie ein glaubhaftes Paar. Mario Mariano hat effektvoll choreographiert und war als Jacob wieder Publikumsliebling.

PRESSE:

Springende Ovationen für einen Kä¤fig voller Narren - ... so könnte man wohl die Reaktion des Publikums bei der Premiere ... nennen. Noch beim Verklingen des Schlussakkords sprangen die Zuschauer förmlich auf, sie jubelten und klatschten. 
(Hamburger Abendblatt)

Klaus Seiffert inszenierte eine Show, die alles hat, um das Musical zu einem Dauerbrenner der Saison 2011/2012 zu machen: eingängige Melodien, prähtige Kostüme, ein verblüffend wandlungsfähiges Bühnenbild, allerhand skurrile, liebenswerte, auf- und abgetakelte Typen, vor allem aber ein hochmotiviertes Team von Sängern, Schauspielern, Tänzern, das ... punktgenau zusammenarbeitete, keine Pointe verschenkte... Aber neben dem Klamauk... werden auch die entscheidenden Zwischentöne beherrscht.
(Landeszeitung)

Eine einfach wunderbare Darbietung!  Ein mitreißendes Erlebnis für Jung und Alt - sowohl für ein Publikum, das einfach nur Riesenspaß haben und mal aus dem Alltagsstress entführt werden möchte, als auch für Verstädnisvoll-Nachdenkliche und Betroffene.
(Lünepost)

Seiffert hat das Komische, aber auch das Ernste, das die Geschichte durchaus auch hat, mit viel Gespür herausgearbeitet. Vor allem hat er mit Albin/Zaza und Georges sympathische, griffige Figuren geschaffen, mit denen sich der Zuschauer verbündet, auch wenn sie geschminkt und in Lack und Pumps daherkommen.
(Elbmarsch-Zeitung)

zum Vergrößern auf die Bilder klicken